Nachruf

Engelbert Weber

* 16.09.1929

12.03.2020

Ehrenvorsitzender des Schützenbezirk 08 e.V.

Träger des Ehrenkreuzes in Gold des

Deutschen Schützenbundes e.V.

In seiner 69-jährigen Mitgliedschaft in der St. Seb. Schützenbruderschaft Köln-Niehl 1849 e.V. hat sich Engelbert Weber allergrößte Verdienste um das Schützenwesen und den Schießsport erworben.

In den 10 Jahren als Kreisvorsitzender 6b 1 (heute Schützenkreis 08 1), von 1965 bis 1975, hat Engelbert Weber unter anderem Kontakte zu verschiedene Vereinen in Deutschland geknüpft und mit ihnen Freundschaftswettkämpfe durchgeführt.

Während seinem zehnjährigem Wirken als Bezirksvorsitzender 6b (heute Schützenbezirk 08), von 1971 bis 1981, hat er an der Konzipierung der Waffensachkunde- und Schießleiter-Lehrgänge mitgewirkt, die nach der Einführung des Waffengesetztes im Jahre 1976 eingeführt wurden.

Den rheinischen Schützentag 1981 hat er in Köln so erfolgreich organisiert, dass er 1988 von seinem Nachfolger Heinz Hecking und dem Rheinischen Schützenbund gebeten wurde, den deutschen Schützentag 1990 in Köln mit zu organisieren. Von beiden erfolgreichen Festveranstaltungen wird heute noch erzählt.

Von 1969 bis 2011 hat Engelbert Weber an der Durchführung des Rheinischen Schützentages mitgewirkt und die Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle unterstützt. Seit 1981 hat er als Bezirksehrenvorsitzender den Bezirksvorstand gerne mit Rat und Tat unterstützt, wenn er gefragt wurde.

An der Chronik zum 125-jährigen Jubiläum des RSB im Jahre 1997 hat er großen Anteil. Hier zeigte sich sein zweites Hobby, die Heimatforschung. Von 1971 bis 2009 war er Vorsitzender des Bürgervereins Köln-Niehl. In dieser Zeit hat er dutzende von Ordner und tausende von Fotos über seinen Heimatort und das Schützenwesen gesammelt.

Am 03.09.2011 hat er, anlässlich des Kameradschaftsabend zur Jubiläumsmesse des 150-jährigen Jubiläums sowie der 60-jährigen Wiedergründung des Deutschen Schützenbundes in Köln, zahlreiche Unikate und historische Dokumente an den Archivar des Deutschen Schützenbundes sowie an den Präsidenten des Rheinischen Schützenbundes übergeben.

Am 22.10.2014 konnte er mit seiner lieben Frau Josefine die seltene eiserne Hochzeit feiern.

Für seine großen Verdienste um den Schießsport und das Schützenwesen, wurden ihm zahlreiche Ehrungen verliehen. So wurde er 1975 mit dem Ehrenkreuz des Deutschen Schützenbundes in Gold, 1996 Verdienstspange in Gold und 2011 mit der Erinnerungsplakette des Rheinischen Schützenbundes ausgezeichnet. Zusätzlich hat der Bundespräsident ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Der Vorstand und die Sportleitung des Schützenbezirks 08 e.V. verneigen sich vor der großen Lebensleistung von Engelbert Weber. Der Schützenbezirk 08 e.V. hat einen seiner größten Schützenbrüder verloren. Die Mitglieder werden ihm stets ein ehrendes Andenken erhalten. Der Familie entsenden wir unsere herzliche Anteilnahme und Gottes Segen für die kommende Zeit.

Wegen der CORONA-Pandemie muss die Beerdigung am 23.März im engsten Familienkreis stattfinden. Die Familie bittet anstatt von Blumen und Kränze um eine Spende für den Freundeskreis Elisabeth-Hospiz e.V., IBAN DE98 3702 0500 0007 0072 00, Beisetzung Engelbert Weber.

Kondolenzanschrift: Manfred Weber c/o Ahlbach und Peters Bestattungen, Kempener Straße 13 in 50733 Köln

In ewiger Dankbarkeit

Paul Hastrich, Vorsitzender

des Schützenbezirk 08 e.V.